Kunst&Archiv - zeitgenössische moderne Kunst

Kunst&Archiv ist der Ausstellungsraum des Konzept- und Installationskünstlers Hans-Peter Klie.

Im Mai 2016 wurde das Kunst&Archiv im ehemaligen Pfarrhaus in Kolochau eröffnet, die Rede zur Vernissage hielt die Potsdamer Kunsthistorikerin Barbara Straka, einst Präsidentin der Hochschule der Künste Braunschweig (Link), der TV-Beitrag vermittelt einen guten Eindruck (Link). Die Ausstellung „Synopse" vermittelte einen Eindruck seines Schaffens aus vier Jahrzehnten.

2017 beleuchtete Klie das Luther-Jahr aus einem zeitgenössischen, künstlerisch-philosophischen Blickwinkel mit der Ausstellung „Wie die Bilder nichts wären". Alle fünf Teile der Arbeit verband das Anliegen, eine nicht wertende, aber ausdrücklich nachdenkliche Haltung, auch ein Innehalten gegenüber dem großen Angebot von Feierveranstaltungen zu ermöglichen, die aus Anlass des Reformationsjubiläums bundesweit stattfinden (Link).

Parallel dazu stellte er in einer Charity-Aktion 500 Kunstobjekte zur Verfügung, um Geld für die Reparatur der Schrickel-Orgel in der Dorfkirche Kolochau aufzubringen.

Am Samstag, den 2. Juni 2018 eröffnete die 3. Ausstellung im Kunst&Archiv „PHILOSOPHISCHE PERSPEKTIVEN - konzeptuelle Fotografie": Fotoserien, Objektinstallationen und animierte Bildfolgen thematisieren das Fotografieren als Medium und reflektieren eine eigentlich längst beantwortete Frage: Kann Fotografie „die Wahrheit sagen“, also die Realität objektiv wiedergeben?
"Im Fotolabor des Denkens" Die Lausitzer Rundschau über die Eröffnung
Interview mit dem Künstler Hans-Peter Klie im Sonntagswochenblatt


Kolochau
Gemeinde Kremitzaue Landkreis Elbe-Elster